Lara: „Halloooo, jetzt bin ich dran.“

Ich bin Lara und seit Anfang des Jahres eine große Schwester. Es ist toll, einen kleinen Bruder zu haben. Leider ist er noch zu klein, um richtig mit mir zu spielen. Aber es macht trotzdem Spaß mit ihm. Noah lacht viel mit mir. Was ich allerdings nicht so gut finde – er will immer mit meinen Spielsachen spielen und fängt gleich an zu weinen, wenn ich sie ihm wegnehme. Das ist ganz schön anstrengend.

Wir sind nun seit einiger Zeit in Amerika, hier ist alles sehr groß und sehr weit auseinander. Also müssen wir sehr viel mit dem Wohnmobil fahren – langweilig. Nachdem nun nicht mehr alle Menschen Spanisch sprechen, muss ich mich schon wieder an eine andere Sprache gewöhnen. Englisch, aber ich kann schon ein paar Worte: Turn left, turn right, straight. Das habe ich von unserem Navi in Costa Rica gelernt. Und Hello, what’s your name … Nun freue ich mich aber, wenn wir endlich wieder in Deutschland sind und ich mitreden kann.

Aber stellt Euch vor, wir treffen unterwegs immer wieder Deutsche. Ich stelle mich dann daneben, höre kurz zu und rufe meine Mama. Mami, die sprechen DEUTSCH, hör‘ mal. Wenn die Leute nett sind, reden sie auch ein wenig mit mir. Leider sind es oft nur Erwachsene und keine Kinder. Vor ein paar Tagen waren wir in San Francisco und sind mit dem Cable Car gefahren. Das ist eine alte Bahn, die an einem Seil durch die Straßen gezogen wird. Das war witzig. Und mit dem Schiff sind wir gefahren. Richtig spannend war das. Und danach haben wir endlich unser Wohnmobil abgeholt. Darauf habe ich mich schon seit Tagen riesig gefreut. Mal sehen wie die Campingplätze hier sind, vielleicht treffen wir hier endlich wieder deutsche Kinder, mit denen ich spielen kann.

Ich vermisse nämlich meine Freunde in Riedrode sehr. Wenn wir zurück sind, lade ich alle zu einer Party ein. Die Einladungen habe ich hier abends im Hotel schon gemalt. Alle dürfen dann bei mir übernachten. Mama backt einen Kuchen und wir spielen den ganzen Tag. Und wenn der Winter kommt, mag ich endlich mit Felix Schlitten fahren im Odenwald. Wir haben hier auch schon Schnee gesehen, oben auf dem Berg. Ich wollte hoch wandern, aber Mama und Papa fanden die Idee nicht so gut. Es war ihnen zu kalt. Könnt ihr euch das vorstellen? Aber sie hatten Recht, wir haben nämlich keine dicken Kleider dabei und frieren nachts ganz schön.

Der Urlaub hier im Wohnmobil macht schon Spaß, aber immer nur mit Mama und Papa spielen ist ganz schön langweilig. Ich habe mir nun meine eigene Höhle oben im Wohnmobil gebaut. Dort mache ich die Vorhänge zu und spiele alleine. Dann sieht niemand, was ich dort oben treibe. Mama und Papa sind eher froh, wenn ich endlich mal alleine spiele. So kann ich mir manchmal unbemerkt ein Handy schnappen, verstecke mich unter der Bettdecke und schaue mir Fotos oder Videos aus dem Urlaub an. Peppa Wutz oder Conni Videos gehen seit einiger Zeit nicht mehr, wir haben hier einfach kein Internet mehr. Das ist ganz schön doof.

Wenn wir dann wieder weitere Strecken fahren, ist mir schon nach fünf Minuten langweilig. Ich soll dann immer alleine spielen. Hallooooo, wie soll das denn gehen? Hinten, angeschnallt im Kindersitz. Aber irgendwie verstehen Mama und Papa mein Problem nicht. Ich frage dann immer wieder Mama was wir machen können. Wir singen, spielen Schnick, schnack, schnuck, raten von Autofarben, aber irgendwann macht das auch keinen Spaß mehr. Wenn ich Mama lange genug nerve, gibt sie mir ab und zu ihr Handy für ein paar Minuten. Ich darf immer nur Fotos schauen, aber ich sitze hinten alleine und Mama sieht nicht, was ich alles mache. Gestern habe ich die Sprachnachrichten von meinem Geburtstag gesucht, aber irgendwie waren da so viele Sachen, die ich nicht verstanden habe und dann war alles weg. Ich habe aus Versehen die App von Mamas Handy gelöscht. Sie hat es erst abends gemerkt und war ziemlich sauer – Whats App ist weg. So kann sie mit keinem ihrer Freunde mehr schreiben. Ich weiß gar nicht, wie das passieren konnte … Blöd nur, dass sie mir das Handy nun gar nicht mehr gibt.

Noah schläft im Wohnmobil während der Fahrt, manchmal schreit er auch ganz laut und dann darf er nach vorne zu Mama auf den Schoß. Das finde ich natürlich ganz blöd und fange an zu weinen. Aber beide auf Mamas Schoß geht natürlich auch nicht. Papa hat mir gestern versprochen, ich darf mir ein Spielzeug aussuchen, damit mir während der Fahrt nicht so langweilig ist. Egal, was ich möchte. Toll, ab in die nächste Mall und einkaufen. Wir waren in einem großen Spielzeuggeschäft. Ich konnte mich gar nicht entscheiden. Am Ende haben wir eine Barbie gekauft mit Kleidern, nun kann ich während der Fahrt immer Kleider wechseln und mit der Barbie spielen. Jetzt will ich gar nicht mehr aufhören, autozufahren.

Stellt Euch vor, wir haben hier im Wohnmobil sogar einen Gefrierschrank und haben uns leckeres Eis gekauft – Schokolade mit Peanutbutter. Das gibt es nun manchmal als Nachttisch.

Abends auf den Campingplätzen machen wir oft ein Lagerfeuer, vorher müssen Papa und ich natürlich noch Holz sammeln. Dazu gibt es Marshmallows, die wir an einem Stab über das Feuer halten, bis sie innen ganz weich sind. Sehr lecker.

Also ihr seht, es macht Spaß hier mit Mama und Papa und meinem kleinen süßen Noah. Aber trotzdem freue ich mich auf zu Hause!

PS: Mama und Papa haben ziemlich lange versucht, Whats App wieder herzustellen, es klappt nicht. Wir sind also nur per Email erreichbar und können auch nicht mehr über Whats App telefonieren. Mama hofft auf einen Apple Shop in Las Vegas.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s